Verein

Die Chronik

Nachdem viele einheimische Sportler nach dem 2. Weltkrieg als Gastspieler bei den umliegenden Nachbarvereinen mit dem Fußballsport begannen, war das Interesse bei den Jugendlichen geweckt.

Man beschloss im Jahre 1951 einen eigenen Verein zu gründen. In Eigenleistung wurde der 1. Sportplatz "Kobach" erstellt. Anfangs wurde dieses Gelände von der Gemeinde kostenlos zur Verfügung gestellt. Im Februar 1960 wurde die Nutzung dieses Geländes durch die Gemeinde gekündigt. Die Ungewissheit über das Sportgelände führte zum Bruch mit den Spielern aus Obernheim. Man konnte den Pachtvertag zwar verlängern, aber die Zufahrt zum Gelände wurde durch die Gemeinde verwehrt. Der Spielbetrieb konnte nur aufrecht erhalten werden indem man die Sportplätze der Nachbargemeinden nutzte. 1962 konnte man eine Wiese oberhalb der "Faulbach" erwerben. Mit Unterstützung der amerikanischen Streitkräfte und dem SWFV wurde 1968 der Spielbetrieb in Oberarnbach wieder aufgenommen. Die Lage diese Platzes war nicht optimal und ist dann einem Erdrutsch zum Opfer gefallen. 1979 konnte man dann den jetzigen Sportplatz im "Kuhschwanz" einweihen.

 

Nach all diesen Problemen wurde 1985 der 1. Aufstieg in die B-Klasse Kaiserslautern gebührend gefeiert. Der damalige Vorsitzende, Karl-Heinz Traub organisierte mit der freiwilligen Feuerwehr, dass Rotwein aus dem Dorfbrunnen fließ. Dieses Ereignis war natürlich in aller Munde.

Auch die Frauen waren nicht untätig, und gründeten eine Gymnastikabteilung.

Seit 1988 wird der FCO von Reiner Klein und Thomas Becker geführt. Die Mitglierderzahl erhöht sich, nachdem man 1992 beschloss, die Jugendarbeit beim FCO auszubauen. 1992 wurde dann das neue Sportheim, nach 17monatiger Eigenarbeit eingeweiht. Zur Schonung des Rasenplatzes, wurde im Jahr 2000 ein Trainingsplatz oberhalb des Fußballplatzes gebaut. Im Jahr 2002 war es dann endlich soweit.

Der direkte Aufstieg in die Bezirksklasse Mitte wurde am letzten Spieltag besiegelt. Man erinnerte sich an den 1. Aufstieg 1985 und zur Überraschung aller, floss auch hier der Rotwein aus dem Dorfbrunnen. Leider konnte man nur eine Saison in dieser Klasse mitspielen und musste den schmerzlichen Weg zurück in die Kreisliga antreten. Dieser Rückschlag hat die jungen Spieler aber nicht beeinflusst, im Gegenteil man versuchte den Aufstieg erneut anzugehen. 2005 war es dann wieder soweit, in hervorragenden Relegationsspielen wurde der erneute Aufstieg erreicht.

Nach dem Zusammenschluss des FCO mit dem SV Obernheim/Kirchenarnbach im Jahre 2004 musste man feststellen, dass die neue Mannschaft den Anforderungen der Bezirksklasse noch nicht gewachsen war. Seit 2006 spielt der FCO wieder in der Kreisliga.

Auch die 1984 gegründete AH-Abteilung konnte den FC Oberarnbach weit über die Landesgrenzen bekannt machen. Mit Kreis-, Bezirks- und Pfalzpokalsiegen hat man die 2malige Teilnahme an der Endrunde zum Deutschen AH-Supercup in Frankfurt und Bremen erreicht.

Ab dem Jahr 2011 wurde eine erfolgreiche Epoche eingeläutet. Die große Investition im Jugendbereich machte sich endlich bemerkbar und Jahr um Jahr wechselten zahlreiche Spieler aus der Jugend in den aktiven Bereich. Bereits ein Jahr später konnte man den 2. Platz der Bezirksklasse erreichen und sich in den Qualifikationsspielen durchsetzen. 4 Jahre später, in der Saison 2015/16, konnte der bis dahin größte Erfolg gefeiert werden. Nach durchwachsener Hinrunde (Platz 12) wurde kein Spiel mehr verloren und man kletterte auf den 2. Tabellenplatz. In den K.O.-Spielen hatte man gegen den MTV Pirmasens und den FC Otterbach erneut die Nase vorne.

Aufstieg in die Bezirksliga

Aktuell ist man ein gefestigtes Mitglied der Bezirksliga. Nach Platz 5 in der Auftaktsaison und Platz 4 steht man nun auf dem 2. Tabellenplatz und kämpft um den Aufstieg in die Landesliga.  Ab dem Jahr 2012 wurde aus der Reservemannschaft die SG OOK II und spielte aktiv in der Kreisklasse mit. In der Saison 2013/14 konnte man den Meistertitel C-Klasse erringen und spielt seitdem in der Kreisliga Kusel-Kaiserslautern Süd.

Trubel nach dem Meistertitel in der Bezirksklasse